Über AIXTRON

Nachhaltigkeit und gesellschaftliches Engagement

 

Auch als globales Unternehmen wollen wir Verantwortung vor Ort übernehmen. Daher unterstützen wir zahlreiche soziale Projekte und Organisationen in der Region. Wir sehen es nicht nur als unsere gesellschaftliche Pflicht, sondern als selbstverständlich an, uns für die Gesellschaft zu engagieren. Unser Ziel ist es, dabei einen werthaltigen Beitrag zu leisten.

Genauere Informationen zu den von uns unterstützen Projekten und Organisationen finden Sie in unserem jeweils aktuellen Nachhaltigkeitsbericht (Link).

Menschenrechte

Alle Menschen haben die gleichen, unveräußerlichen Rechte. Die Achtung dieser Menschenrechte hat für uns einen sehr hohen Stellenwert. Dies gilt sowohl für unser eigenes Unternehmen, als auch für die Mitarbeiter unserer Lieferanten und Dienstleister.

Dabei ist es unser Ziel, jegliche Menschenrechtsverletzungen im eigenen Unternehmen als auch entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu vermeiden. Dazu verpflichten wir unsere Lieferanten zur Einhaltung von Umwelt und Sozialstandards sowie zu höchstmöglicher Transparenz. Die beidseitige Einhaltung der Menschenrechte bildet die Grundlage für eine vertrauensvolle und dauerhafte Zusammenarbeit mit unseren Geschäftspartnern.

Verhaltenskodex für Lieferanten

Bei der Erstellung unseres Verhaltenskodex für Lieferanten haben wir ethische, moralische und rechtliche Standards, im Zusammenhang mit dem Verkauf sowie der Verwendung von Konfliktmineralien, innerhalb der AIXTRON Lieferkette festgelegt.

Zweck dieses Verhaltenskodex ist:

  1. über das Gesetz zu Konfliktmineralien zu informieren,
     
  2. das Vorgehen der risiko-basierten Überprüfung (Due Diligence) der Lieferkette vorzustellen,
     
  3. die Erwartungen an Supply-Chain-Partner bzw. Lieferanten zu formulieren und,
     
  4. auf die Konsequenzen bei Nicht-Beachtung hinzuweisen.

Konfliktmineralien

Der Wettbewerb um natürliche Ressourcen wie Mineralien, Öl und Holzkohle, fördert die weltweite systematische Verletzung von Menschenrechten und Umweltverschmutzung. Erlöse aus dem Abbau der Rohstoffe können dazu beitragen, bewaffnete Konflikte anzuheizen und Bürgerkriege zu finanzieren. Herstellung oder Abbau dieser Stoffe erfolgt oftmals illegal und außerhalb staatlicher Kontrolle, gesteuert durch Gruppen von Rebellen oder Milizen und geht zulasten der Minenarbeiter.

Wir führen unsere Geschäfte in allen Ländern, in denen wir vertreten sind, gerecht und mit Anstand und Respekt. Deshalb unterstützt die AIXTRON-Gruppe die gesetzlichen Ziele des US-amerikanischen Dodd-Frank Acts sowie die der EU-Regelungen zu Konfliktmineralien. Darin wird die Offenlegung der Herkunft risikobehafteter Mineralien geregelt, die in unseren Produkten verwendet werden. Um unseren Einfluss und die Auswirkungen einer konfliktfreien Beschaffungspolitik zu maximieren, haben wir uns schon früh entschlossen, der Responsible Minerals Initative (RMI) beizutreten.

Hierzu wurde im Rahmen unserer Sorgfaltspflicht ein Gruppenweites Managementsystem implementiert. Dieses lehnt sich der OECD-Richtlinie für verantwortungsvolle Lieferketten von Mineralien aus konfliktbehafteten und risikoreichen Regionen an. Es werden alle direkten Lieferanten angeschrieben, die Materialien mit potentiellen Konfliktmineralien liefern könnten. In dem Schreiben werden sie aufgefordert, die Herkunftsländer der Mineralien zu ermitteln und uns zu melden. Sollten sich Hinweise ergeben, dass diese Rohstofflieferanten mit Mienen zusammenarbeiten, bei denen Menschenrechtsverletzungen und Umweltverschmutzungen nachgewiesen worden sind, reagieren wir konsequent und wirken darauf hin, dass dieser Lieferant den fraglichen Rohstofflieferanten kritisch prüft und aus der gemeinsamen Lieferkette entfernt.

Beschwerdeprozess Konfliktmineralien:

Wir haben einen Beschwerdemechanismus eingerichtet, der es internen und externen Personen ermöglicht, Bedenken und Beschwerden bezogen auf die Umstände der Gewinnung, des Handels und des Exports von Mineralien aus der Konfliktregion, der Demokratischen Republik Kongo und den umgebenden Staaten zu äußern.

Der Beschwerdeprozess für Konfliktmineralien ermöglicht es uns, auf Risiken in unserer Lieferkette aufmerksam gemacht zu werden. Unsere Mitarbeiter, Lieferanten und andere Beteiligte können Bedenken und mutmaßliche Verletzungen der Richtlinien in Bezug auf die Lieferkette von Konfliktmineralien an die folgenden Stellen richten:

per Brief:   AIXTRON SE, Conflict Minerals Team,
                 Dornkaulstr. 2, 52134 Herzogenrath

per Email:  conflictminerals@aixtron.com (E-Mail senden)

Beschwerden können anonym eingereicht werden. Die Beschwerden werden innerhalb der AIXTRON-Gruppe höchst vertraulich behandelt. Wir werden niemals Sanktionen gegen Mitarbeiter erheben, die eine Beschwerde in gutem Glauben eingereicht haben.