AIXTRON − Our technology. Your future.

Aktuelle Meldungen

Sie benötigen Informationen, um einen Beitrag über AIXTRON zusammen­zustellen? Gerne stellen wir Ihnen Material zur Verfügung.

| Alle Meldungen

„Die Technologie von AIXTRON ist ein Aushängeschild für den Wirtschaftsstandort Nordrhein-Westfalen“

NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin informiert sich beim Besuch der AIXTRON-Zentrale über zukunftsweisende Halbleitertechnologien

Vertreter der Politik besuchen die Firmenzentrale der AIXTRON SE: NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin (4.v.l.) sowie die Abgeordneten Ulla Schmidt, MdB (5.v.l.); Karl Schultheis, MdL (6.v.l.); Eva-Maria Voigt-Küppers, MdL (7.v.l.) und der Bürgermeister von Herzogenrath, Christoph von den Driesch (2.v.r.)

Garrelt Duin, der nordrhein-westfälische Minister für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk, Ulla Schmidt, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags, Christoph von den Driesch, Bürgermeister von Herzogenrath sowie die NRW-Landtagsabgeordneten Eva-Maria Voigt-Küppers und Karl Schultheis haben am Freitag die Zentrale der AIXTRON SE (FSE: AIXA), eines weltweit führenden Herstellers von Depositionsanlagen für die Halbleiterindustrie, in Herzogenrath bei Aachen besucht.

Der Minister informierte sich in Gesprächen mit dem Vorstand und dem Betriebsrat nicht nur über die aktuelle Situation des Unternehmens, sondern auch über die zukunftsweisenden Technologien zur Produktion von Halbleitern wie MOCVD (Metal Organic Vapor Phase Deposition), mit denen sich hochleistungsfähige Bauelemente  für zukünftige oder bestehende Anwendungen der nächsten Generation aus Unterhaltungselektronik, E-Mobilität und Daten- und Telekommunikation herstellen lassen. Im Rahmen einer Unternehmensführung besichtigten die Politiker das preisgekrönte MOCVD-System AIX G5+ C sowie die Demonstrationsanlagen für die Produktion organischer LEDSs. Diese spielen eine Schlüsselrolle in der Herstellung von OLED-Fernsehern und ‑Displays sowie neuartiger Beleuchtung.

Minister Duin zeigte sich beeindruckt von der Forschungs- und Entwicklungsarbeit bei AIXTRON: „Auf dieses technologische Schlüsselunternehmen kann Nordrhein-Westfalen stolz sein. Für das Land und die Städteregion Aachen ist es wichtig, so innovativen Unternehmen beste Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten. Wir werden uns deshalb weiterhin für eine Stärkung des Wirtschaftsstandortes einsetzen, um Wachstum, Arbeitsplätze und Wohlstand auch in Zukunft zu sichern.“

Martin Goetzeler, Vorstandsvorsitzender der AIXTRON SE, begrüßte den Ministerbesuch: „Mit unserem Technologieportfolio ermöglichen wir zahlreiche Zukunftsanwendungen in der Elektromobilität, im Energiemanagement oder in der Datenkommunikation. Diese Technologien wollen wir auch in Zukunft weiterentwickeln. Um den nachhaltigen Erfolg des Unternehmens zu unterstützen, ist ein enger Austausch mit den politischen Entscheidungsträgern und die Rückendeckung auf allen Ebenen unerlässlich.“

„Wir freuen uns, dass wir Herrn Minister Duin und seinen Kollegen aus Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik heute einen persönlichen Einblick in unsere Zukunftstechnologien geben und ihm einen direkten Eindruck unserer Anlagen vermitteln konnten“, unterstrich Dr. Bernd Schulte, Vorstand und Chief Operating Officer der AIXTRON SE, die Bedeutung des Termins.